WP, 16.07.2008 Claudia Heinemann Meterlange Reihen von Teelichtern säumen die Straßen, hohe Flammen erhellen den Nachthimmel. ... Mit Feuern und Wunderkerzen begrüßten die Mellener ihre erfolgreichen Sänger an der Gaststätte Rumland. Die Teilnehmer der Chor-Olympiade waren vollkommen begeistert. Die Freude stand den Mellener Sängern bei der Siegerehrung in der Grazer Stadthalle ins Gesicht geschrieben, als sie ihr Silberdiplom entgegen nahmen.Ein Prosit auf das Silberdiplom und eine gelungene Zeit in Österreich von Theo Drees. ... Überall im Bereich zwischen dem Gasthof Rumland und der Kirche flackern Kerzen auf und kündigen das frohe Ereignis an: Die Rückkehr des Männergesangvereins Mellen aus Graz. Die Wirtin des Gasthofs Rumland, Ute Nikolay-Warszeit hate ganze Arbeit geleistet, um den Erfolg der "Silber"-Sänger bei der Chorolympiade gestern nach Mitternacht so feierlich und atmosphärisch wie möglich zu gestalten: Das Golddorf leuchtete, die Sektgläser waren gefüllt, das riesige Glückwunsch-Banner unübersehbar positioniert und die Wunderkerzen lagen in greifbarer Nähe. "So etwas gibt es nur in Mellen. Das ist ja Wahnsinn!" Sichtlich beeindruckt nach der langen Tour konnten es die Sänger kaum glauben. Mit so einem Empfang hatten sie mitten in der Nacht nicht gerechnet. Die Müdigkeit war schnell vergessen. Stattdessen tanzten alle gemeinsam um die Feuer herum. Mitten auf der Balver Straße wurde gesungen, geschunkelt und selbst die Trillerpfeifen der Sänger kamen noch einmal zum Einsatz. Diesen Empfang werden sie so schnell nicht wieder vergessen. Er war der krönende Abschluss ihrer Graz-Reise. Auch sie wird der "Eintracht" in bester Erinnerung bleiben. "Es war ein Höhepunkt, den wir so nie mehr erleben werden. Das kann einfach nicht mehr getoppt werden", ist sich der Vorsitzende Hubert Teipel sicher. Auch bei Chorleiter Heinz-Dieter Baumeister ist die Euphorie noch nicht abgeklungen: "Das waren Glücksgefühle, die ich bisher nur bei meiner Hochzeit und den Geburten meiner Kinder erlebt habe." Der Aufwand und die vielen Sprachtrainings für die englischen Lieder haben sich also gelohnt und selbst die Kritiker, die lieber deutsch singen wollten, standen am Ende alle hinter der Entscheidung. Mit Erfolg: Von 23 Chören, darunter etliche internationale Weltklasse-Formationen, die in der Kategorie "Populäre Musik" teilgenommen haben, erreichten die Mellener in der Qualifikationsphase das Silber-Diplom. Neun Chöre erhielten Gold und stiegen somit in die Entscheidungsphase auf. "Unsere englischen Lieder sind eingeschlagen wie eine Bombe, das Publikum jubelte sogar während der Darbietungen", sagt Baumeister. Selbst die internationale junge Konkurrenz zeigte sich sichtlich beeindruckt von der Leistung der Sauerländer. Ein kandischer Frauenchor war von den "Eintracht"-Sängern so begeistert, dass er die Mellener sogar zum Auftritt nach Kanada für 2010 eingeladen.