Adventskonzert: Neuauflage 2016 in L.A. geplant Mellen. Als die letzten Töne von „O du fröhliche“         in der St.-Barbara– Kirche zu Mellen verstummt      sind, gibt es  stehende Ovationen der mehr als        150 Zuhörer – für den Männergesangverein    „Eintracht“ Mellen, die Sängerkollegen „Ein-        tracht“ aus Langenholthausen und den Musik-          zug L.A. Das Trio hat die Besucher beim  Kon-         zert im Golddorf bestens auf die Weihnachtszeit eingestimmt und ihnen besinnliche und klang-        volle Momente geschenkt. Nach einer Stunde und zehn Minuten verlassen die Menschen zufrieden die Kirche. „Wir haben uns bewusst dafür entschieden, nicht ein Konzert auf die Beine zu stellen, das zwei Stunden und länger dauert. Denn dann werden die Besucher nach einer Weile unruhig“, berichtet Michael Kather, Vorsitzender des MGV Eintracht Mellen, nach dem kurzweiligen Auftritt im Golddorf. Die Meller und Langenholthausener, darunter auch die Ortsvorsteher Marco Voge und Barbara Wachauf, dürfen sich im nächsten Jahr auf eine Wiederholung  freuen. „In 2016 ist das Vorweihnachtskonzert in Langenholthausen geplant, deshalb auch die Zusammenarbeit der beiden Chöre, erzählt Michael Kather auf Nachfrage.Die Männerchöre verbindet eine Freundschaft, die vor zwei Jahren beim Sängertreffen am Mühlenteich in Langenholthausen vertieft worden ist. Der Gegenbesuch der Sänger aus L.A. auf dem Dorfplatz in Mellen ließ nicht lange auf sich warten. „Wir sind danach auf die Langenholthausener zugegangen und haben sie gefragt, ob sie sich vorstellen könnten, mit uns beim Adventskonzert in der St.-Barbara-Kirche aufzutreten. Sie fanden die Idee sehr gut“, sagt Vorsitzender Michael Kather vom MGV „Eintracht“ Mellen. „Sehr gut“ – das ist auch der Tenor der Konzertbesucher, die zum Abschluss bei „O du fröhliche“ kräftig miteinstimmen. Im Anschluss an das Konzert wurde für das Kinderhospiz in Olpe gesammelt, und 609 Euro sind in den Spendenkörben zusammen gekommen. „Mit dieser Summe hatten wir nicht gerechnet. Wir sind mehr als zufrieden und werden sie noch aufstocken“, berichtet Michael Kather. Foto: Alexander Bange Der MGV Mellen trug unter der Leitung von Heinz-Dieter Baumeister beim Adventskonzert in der St.-Barbara-Pfarrkirche beispielsweise „Es kam ein Engel“ vor.             Mellen. (JK) Ruhige, besinnliche Momente im Stress der vorweihnachtlichen Zeir zu finden, dazu lud der Vorsitzende vom MGV „Eintracht“ Mellen, Michael Kather, am Sonntag zu Beginn des Adventskonzerts in der St. Barbara-Pfarrkirche ein. Dafür gab es Vorträge der Mellener Sänger sowie des MGV und des Musikzugs aus Langenholthausen. Und auch die Orgel, gespielt von Manfred Stein erklang in der Kirche, deren Bänke zu diesem Konzert zwar mit Besuchern voll besetzt, sonst aber nicht überfüllt war.   Es war Platz genug, dass sich die Lieder frei entfalten konnten, die im Altarraum vorgetragen wurden. „Es kam ein Engel“, Herbei, o Ihr Gläubigen“ und „Lasst uns lauchen“ von dem Mellener Männerchor unter der Leitung von Heinz- Dieter Baumeister erklang zunächst; danach nahm der MGV aus Langenholthausen, geleitet von Manfred Stein, dort Aufstellung. Mit „Maria durch ein Dornwald ging“, „Ein Engel ist vom Himmel gekommen“, „Ich bete an die Macht der Liebe“ und „Was soll das bedeuten?“ gestalteten sie ihren ersten Teil des Programms. Zwischen den Auftritten rundeten der Musikzug unter anderem mit „Tochter Zion“ und „Mountain Wind“ das Konzert ab. Dirigiert wurden die Musiker von Antonius Träger.   Aufstellung nahmen die Mellener wieder zu „Es ist ein Ros` entsprungen“, „In heiliger Nacht“ und „Puerulo“; die Langenholthausener trugen „The first Nòel“, „Zündet die Lichter der Freude an“ und „Abendruhe“ vor. Gemeinsam sangen beide Chöre unter Heinz-Dieter Baumeister „Aus einer schönen Rose“. Bis hier war es ein Konzert, in dem nur die Stimmen zum Ausdruck kamen, denn anders als beim MGV aus Mellen gewohnt, wurde auf von Heinz-Dieter Baumeister zusammen gestellte musikalische Begleitarrangements verzichtet. Mit diesem nur auf a-capella-Gesang abgestimmten Programmablauf kamen die Lieder besonders gut zur Geltung.   Zum Abschluss sangen beide Chöre zur Begleitung von Musikzug und Orgel gemeinsam mit den Zuhörern „Oh, Du fröhliche“. Mit nach Hause nahmen die Besucher den Wunsch von Diakon Josef Hültenschmidt, sich innerlich gut auf Weihnachten vorbereiten zu können.